Weites Herz weiter Geist



Wir sind mit einem Impuls zur Welt gekommen. Er ist in uns. Er ist der Ursprung der Bewegung unseres Herzens und unserer Atem-Bewegung. Er bewegt uns. Er ist der Grund dafür, dass unser Leben kein Aufenthalt, sondern eine Reise ist.

Wir spüren ihn als leise Sehnsucht, als inneres Ja, als klares Wissen, als Stille, die bewegt. Er zeigt sich als Talent, als Begabung, als Interesse. Integrale Bewegung legt diesen Impuls frei, auf dass er sich entfalten kann. Integrale Bewegung ist unsere Lebens-Bewegung, die Reise des Lebens.

Wann immer Martin Schmid von Bewegung spricht und seine Kursteilnehmer bewegt, spricht er vom Leben selbst und bewegt Bewegte. Dieses Buch bringt Sie in Ihre Lebens-Bewegung, ins Innerste Ihrer Bewegung, Ihres Atems und Ihres Herzens.

Ein Reisebericht nicht nur einer Reise nach Korsika, sondern einer Reise, die wir alle gemeinsam machen.


Aus dem Inhalt

Ich breche joggend auf zum Platz und breche auf. Dankbarkeit ergießt sich nach außen, Dankbarkeit für mein Leben, ausgelöst durch einen Schubidu-Song aus dem Kopfhörer, den ich manchmal mit meinem Sohn zweistimmig im Auto singe, «You’re Welcome», welcome, welcome, das Licht strömt, dem Licht entgegen, es hin zu mir, die Tränen, zum Glück renne ich kilometerlang alleine, ich lache, ich weine.

Schaut! Dieses Meer! Diese Weite! Wir lassen uns berühren. Von dieser Ansicht, voller Ruhe und Bewegtsein gleichzeitig, auf dass sie zur Einsicht wird. Wir lassen uns davon gestalten.

Wenn das Wasser das Licht der steigenden Sonne zu uns bringt, bewegt es das Unbewegte. Das Licht wird gebracht, indem es gebrochen wird. Es lässt sich brechen, so wie die Wellen früher oder später auch brechen. Natur lässt sich brechen. Das gebrochene Licht erstrahlt und bewegt, die brechende Welle entfaltet wunderbare Klänge und eine große Kraft.
Nur wir wollen uns auf Biegen und Brechen partout nicht brechen lassen. Wir stehen stabil, im Yoga, im Qigong, im Taiji, und arbeiten an dieser Stabilität. Wir bleiben im Open Hands in unserer Struktur. Das ist richtig und wichtig. Das Spannende ist aber, dass wir nicht dann wachsen, wenn wir stehen bleiben, sondern wenn wir fallen, wenn unsere Struktur bricht. Wir werden zum Gefäß für unsere Brüche.

Es ist in mir aufgebrochen, wie das Licht, und ich möchte es nicht verbergen.
Das Leben voller Dankbarkeit.