Integral Movement Instruktor Training Programm

«Ich habe kein geringeres Ziel, als die besten Lehrer der Welt auszubilden», sagte ein Lehrer von mir, Eddie Modestini, immer wieder.
Hochmütig? Nein. Denn er fügte hinzu: «Viel besser als ich.»
Er hat einige der bekanntesten Lehrerinnen und Lehrer ausgebildet. Er gilt als der Lehrer der Lehrer.
Und welches Ziel soll man sich denn sonst setzen? «Ich möchte mittelmäßige Lehrerinnen und Lehrer ausbilden?» OK-Lehrer sind das K.O.

Ich habe genau dasselbe Ziel. Wollen Sie eine(r) der besten LehrerInnen der Welt werden? Dann ist das Integral Movement Training Programm das Richtige für Sie.


Die Hauptqualität des Integral Movement Instruktors ist kompetente Begeisterung. Kompetent, das heißt verwurzelt in den Techniken und im Handwerk. Begeisternd, das heißt verwurzelt in der Fülle des Menschseins, menschlich und authentisch. Das ist auch mein Fundament und meine Motivation, mich mit Ihnen auf diesen Weg zu begeben: ich bin begeistert von der Sache und von Menschen.

Qualität statt Quantität

Das Aus- und Weiterbildungs-Programm ist im heutigen Sinn unkonventionell, aber eigentlich ist es traditionell. Sie lernen und etwickeln sich, bis Sie bereit sind. Wann das ist, ist völlig offen. In einem halben Jahr oder in zehn Jahren. Sie sind frei in Ihrer Entscheidung, welche Angebote Sie in Anspruch nehmen. Statt eine normierte Anzahl Stunden zählt Ihre persönliche Entwicklung und Reife. Sind Sie ein Mensch oder etwas Normiertes? Wir entscheiden uns für den Menschen. (Trotzdem können Sie Stunden zählen – siehe unten.)

Persönliche Initiation statt unpersönliche Zertifikation

Der Initiationshunger unserer Zeit wird nicht gestillt von der Zertifizierungs- und Diplomierungsinflation. Wir unterstützen diesen Trend und unser Bankkonto nicht auf Ihre Kosten, sondern setzen auf Sie. Sehen Sie die Aus- und Weiterbildung als Initiation im eigentlichen Sinn: als etwas Gewachsenes, nicht etwas Aufgesetztes, das Ihre Potenziale freisetzt und entfaltet.
Das ist etwas ungewohnt, ich weiß. Man will heute lieber einen fixen Lehrplan und klar definierte Ziele, statt sich auf eine Entdeckungsreise einzulassen, bei dem man das eigene Potenzial entfaltet und entdeckt. Doch das ist das klar definierte Ziel der Aus- und Weiterbildung: Ihr Potenzial zu entfalten. Werden Sie in Ihrem Gebiet herausragend.

Struktur & Inhalt

Sie wählen stellen sich aus unserem regulären Angebot Ihr persönliches Programm zusammen. Es gibt keine weiteren spezifische Kurse. So sind Sie maximal flexibel in Ihrer Programm-Auswahl. Ein Muss ist einzig die «Integraldynamik-Werkstatt» und, wenn es irgendwie möglich ist, mindestens eine Korsika-Woche.

 

Drei Pfeiler, ein Ganzes

 

Persönlich
Wir gehen nicht „ins Yoga“ oder „in den Taiji-Unterricht“. Wir gehen zu einer Person. Als Integral Movement Instruktor sind Sie ein Partnervermittler, der/die den Schüler und die Sache einander näher bringt. Sie sind die Brücke. Doch bis diese Beziehung ihre freie Dynamik entfaltet, sind Sie ein Stück weit nicht nur Vermittler und Bindeglied, sondern auch Stellvertreter. Sie sind die Verkörperung dessen, was Sie vermitteln.
Deshalb ist es wichtig, dass Sie eine integre und insprierende Person sind. Sie haben das, was Sie vermitteln, persönlich und intim erfahren. Sie haben ein initiatorisches Erlebnis, das Sie prägt. Das, was Sie vermitteln, «klingt durch Sie hindurch» (per-sonare), weil es in Ihnen ist, und es bekommt dabei Ihre ganz einzigartige Farbe.
Deshalb setzt das Integral Movement Instruktor Programm auf Sie, Ihre Entwicklung, Ihre Initiation, Ihre Entfaltung.

Fachlich
Sie müssen wissen, was Sie tun, warum Sie es tun, wie Sie es tun und wie Sie es vermitteln. Das Training legt viel Wert auf diese vier Aspekte.
Das Was bezeichnet die korrekte Ausführung der Bewegung und der damit verbundenen Sichtweise. Jede Methode hat ihre Eigenarten in der Bewegung, die jedoch alle anatomisch begründet werden können und müssen. Jede Methode hat auch ihre eigenen Sichtweise, denn jede Methode ist durch eine andere Fragestellung entstanden und hat daher andere Antworten entwickelt. Auch wenn letztendlich alle zum selben Ziel führen, sind die Wege doch sehr verschieden. Sie werden im Training nicht nur die Eigenarten Ihrer Methode kennen lernen, sondern auch der anderen – und so zu einem viel größeren Verständnis des Ganzen kommen.
Das Wie bezieht sich einerseits auf Ihre Motivation, die Sie im Training ergründen und vertiefen werden. Andererseits bezieht sich das Wie auf die Frage, wie aus einer Gymnastik-Übung viel mehr wird. Hier kommt die Integraldynamik ins Spiel. Sie führt auch zur Lösung, wie Sie es vermitteln. Sie werden die Methodik der Integraldynamik durch und durch kennen und einsetzen lernen.

Gemeinschaftlich
Als Integral Movement Instruktor unterrichten Sie nicht Lektionen von Yoga, Taiji, Qigong oder integraler Bewegung. Sie unterrichten Menschen. Yoga, Taiji, Qigong sind die Unterrichtssprache. Und „unterrichten“ ist ein etwas unglückliches Wort. Sie sind mit Menschen unterwegs. Als Integral Movement Instruktor lieben Sie Menschen mindestens ebenso wie Ihre Methode. Sie können Beziehungen zu Menschen ebenso pflegen, wie Sie Ihre Beziehung zu Ihrer Methode pflegen.
Deshalb setzt das Integral Movement Instruktor Programm auf gemeinschaftliche Erfahrungen und persönliche Beziehungen. Denn nur so wird Ihre Fähigkeit, anderen Menschen zu begegnen, gebildet.

Für wen

Die Zertifikation zum Integral Movement Instruktor richtet sich an Interessierte, welche einen oder mehrere der integradynamischen Wege inspirierend und kompetent weitergeben wollen.

Voraussetzungen
  • Sie beginnen, Sie sind drinnen. Teilen Sie uns mit, dass Sie Interesse haben, und dann beginnen Sie. Der Rest wird sich entfalten.
Anzahl Stunden

Wie erläutert, läuft die Ausbildung nicht nach Anzahl Stunden, im Sinne von: 200 Stunden + Fragebogen ausfüllen = Diplom. Trotzdem können die Stunden natürlich gezählt werden, und das tun wir auch, sobald Sie sich anmelden. Auf Ihrer schriftlichen Befähigung sind diese Stunden dann vermerkt. Sie bestimmen die Intensität und spezifische Ausgestaltung Ihrer Ausbildung jedoch selbst.

Beispiel 1: Sie machen Yoga und melden sich zum Training an. Sie besuchen in einem Jahr zum Beispiel
5 Wochenenden Inaya-Yoga und Chakra-Yoga, 15h x 5 = 75h
Yoga-Retreat 25h
5 Integraldynamik-Werkstatt-Morgen 5x 3,5h = 18h
1 Korsika-Woche 35h
1 Abend-Lektion pro Woche à 75 Minuten x 42 = 52h 5 Einzelstunden
TOTAL 210 Stunden



Beispiel 2: Sie machen Taiji und melden sich zum Training an. Sie wohnen nicht in der Nähe, kennen schon eine Form und besuchen daher keinen wöchentlichen Abendkurs. Sie besuchen in einem Jahr zum Beispiel
5 Integraldynamik-Werkstatt-Morgen 5x 3,5h = 18h
Open Hands Retreat 25h
1 Korsika-Woche 35h
5 Einzelstunden
4 Taiji in a Box-Morgen 4 x 3h = 12h
6 Open Hands Nachmittage 6 x 3,5 = 21h
TOTAL 116 Stunden
Anerkennung als Weiterbildung

Die Weiterbildung wird von fast allen Verbänden als solche anerkannt. Klären Sie dies bitte mit Ihrem Verband individuell ab.

Integral Movement Instruktor: Kompetenzen

Der Integral Movement Instruktor kann

  • Erfahrungen initiieren, differenzieren und integrieren
  • mit Verben arbeiten statt mit Nomen
  • kreativ-spontan und doch mit klarer Struktur auf den gegenwärtigen Kontext eingehen und das Potenzial des Moments fördern

  • Integrale Bewegung implizit und explizit impulsieren
  • Kombinationen des Übungsfächers für verschiedene Anwendungsgebiete (z.B. um rezeptive Stärke zu üben) erstellen
  • Sinnvolle, kontext- oder themenbezogene Verknüpfungen von Übungen erstellen und diese als Unterrichtseinheit oder als «Flow» unterrichten

  • Für die einzelnen Stufen der Dynamik, für die Prinzipien, Gestalten und Äußerungen hilfreiche didaktische Mittel einsetzen

  • Das integrale Lernfeld kreieren und implizit und/ oder explizit anwenden

  • Menschen in ihren Prozessen begleiten und unterstützen


Zertifizierung

Die «Zertifizierung» erfolgt, wenn Sie bereit sind.
Mit der Zertifizierung werden Sie auf dieser Website als Instruktor vorgestellt. Sie kriegen neben einem persönlichen Brief ein Zertifikat, auf dem auch die Anzahl Stunden aufgelistet ist, die Sie für das Programm eingesetzt haben.